Das UNESCO Biosphärenreservat Schwarzes Meer

Städte und Regionen der Ukraine


An der Nordküste des Schwarzen Meeres im Chersoner und Mikolaiver Gebiet in Taurien befindet sich eines der grössten Naturschutzareale der Ukraine. Gegründet wurde es im Jahre 1927 zum Schutz der hier vorkommenden Vögel und für die Erforschung der Flora und Fauna des Nordschwarzmeergebietes. Im Jahre 1984 wurde das Biosphärenreservat in die Reihe des UNESCO-Programms "Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) in das Netz weltweit zu schützender Biosphärenreservate (ukr.: Sapowidnik) aufgenommen.
  Das UNESCO Schwarzmeer- Biosphärenreservat umfasst eine Fläche von ca. 87.348 ha und ist in fünf Trockenteildistrikte und sieben Inseln gegliedert. Zu diesen gehören der Waldsteppendistrikt auf der Landzunge von Kinburn, die Steppenzone des Küstenstreifens der Tendrivsker und Jagorlizker Bucht sowie die Inseln dieser beiden Buchten. Der Sapowidnik besteht aus einer 57.048 ha großen Kernzone, deren Betreten nur Wissenschaftlern und Mitarbeitern vorbehalten ist, und einer 30.300 ha umfassenden Pufferzone. Den überwiegenden Teil des Biosphärenreservats, nämlich 47.600 ha, bilden Wassergebiete, während die Landmasse gerade 9.448 ha beträgt.

Die durchschnittliche Niederschlagsmenge im zur südukrainischen Schwarzmeerküstensteppenzone gehörenden Sapowidnik beläuft sich auf 320-350 mm im Jahr. In Brandenburg fallen zum Vergleich 545-580 mm Niederschlag im Jahr. Die Sommer sind in der Regel heiss und trocken, die Winter im Durchschnitt mild, mit häufigen Tauperioden und harten Temperaturstürzen.

Äußerst vielfältig zeigen sich Flora und Fauna des Naturschutzgebietes. Hier wachsen über 620 verschiedene Pflanzenarten. 45 Säugetierarten, 40 Fischarten, 9 Reptilienarten sowie 5 Amphibienarten sind hier beheimatet. Besonders hervorzuheben sind die 300 Vogelarten, die im Sapowidnik anzutreffen sind - ein wahres Paradies für Ornithologen.
schwarze meer, biosphäre, reservat, taurien, südukraine
nach oben