Rundreise Studienreise Odessa, Taurien, Südukraine

Taurien. Von Odessa durch die weite, platte Südukraine


Auf dieser Reise durch Taurien stellen wir Ihnen neben den Odessa  einen malerischen Landstrich der südlichen Ukraine vor. Entdecken Sie Taurien, die weite Niederung am Unterlauf von Dnepr und Südlichem Bug mit weiten Steppengebieten.

Wir haben für Sie ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, bei dem wir auch an viele persönliche Begegnungen mit Menschen dieses Gebietes gedacht haben. So erhalten Sie einen tiefen Eindruck in das Leben und die Traditionen der Bewohner Tauriens.

Entdecken Sie die Gemächlichkeit der ukrainischen Provinz in Cherson und genießen Sie den Reichtum praller Früchte und saftiger Gemüse, die in unzähligen Sonnenstunden hier reifen können und für welche gerade die Südukraine berühmt ist.
  Diese Taurien Rundreise ist als Individualreise geplant und kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt gebucht werden. Sie haben die Wahl zwischen der eigenhändigen Fahrt mit einem Mietwagen und der Beförderung durch einen erfahrenen einheimischen Chauffeur. Wenn Sie für Ihre Reise den Reiseablauf individuell verändern oder verlängern möchten, können wir das problemlos für Sie organisieren.
10 Tage
Individualreise
Rundreise
Mittelklassehotels
Frühstück
deutsch
nach Wahl
zubuchbar
RRTAUR
vielseitige Schwarzmeermetropole Odessa
gemächliche ukrainische Provinz
exotische Tiere in der Steppe
deutsche Spuren in Taurien
Vermächtnis der Kosaken
    1. Tag Anreise
    2. Tag Odessa
    3. Tag Von Odessa nach Osten
    4. Tag Cherson
    5. Tag Dnjeprdelta
    6. Tag Askania Nova
    7. Tag Berdjansk
    8. Tag Berdjansk Badetag
    9. Tag Saporizhja
    10. Tag Dnipropetrowsk. Abreise

    1.Tag - Anreise nach Odessa

    Am heutigen Tag reisen Sie nach Odessa. Unser deutschsprachiger Reiseführer erwartet Sie am Bahnhof oder Flughafen in Odessa, begrüßt Sie und bringt Sie in Ihr Hotel. Dort unterstützt er Sie bei der Erledigung der Anmeldeformalitäten und spricht mit Ihnen kurz das Programm der kommenden Tage durch.

    Der Abend steht Ihnen in Odessa zur freien Verfügung.

    2.Tag - Stadtführung Odessa

    Gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung durch Odessa, auf welcher Sie unter anderem das weltbekannte nach dem Vorbild der Mailänder Skala errichtete Odessaer Opernhaus, die berühmte Treppe aus dem Sergej Eisenstein-Film "Panzerkreuzer Potjomkin", den Primorskij Boulevard, die Flaniermeile Deribassovskaja sowie das sehenswerte, Ende des 19. Jahrhunderts im russischen Imperialstil erbaute Handelszentrum "Passage" besichtigen. Unterwegs lauschen Sie den Legenden über das das berühmt- berüchtigte Stadtviertel Moldowanka.

    Sie unternehmen diese Stadtbesichtigung mit dem Auto und zu Fuß und besuchen nicht nur die wichtigsten bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern auch einige interessante Orte, die man nicht im Reiseführer finden kann. So entdecken Sie interessante Kontraste der Stadt zwischen alt und modern, wohlhabend und arm. Unterwegs können Sie die besondere Atmosphäre Odessas aufnehmen und viel über die Lebensweise der Odessiten erfahren.

    Am Abend reservieren wir für Sie gern Eintrittskarten für ein Konzert in der Odessaer Oper (je nach Spielplan).

    Der Abend steht Ihnen in Odessa zur freien Verfügung.

    3.Tag - Cherson

    Heute holen Sie am Morgen Ihren Mietwagen ab. Sie können aus mehreren Wagenklassen auswählen. Anschließend fahren Sie durch die Taurische Niederung nach Cherson (180 km).

    Unterwegs passieren Sie die Stadt Mykolajiw (auch Nikolajew).

    In Cherson erwartet Sie unser deutschsprachiger Reisebegleiter, der Ihnen beim Einchecken ins Hotel behilflich ist. Sie wohnen in einem zentralen Mittelklassehotel im Herzen Chersons. Moderne Zimmer mit Klimaanlage, Minibar, Internetzugang und Satellitenfernsehen.

    Ein Restaurant im Haus bietet Ihnen eine Auswahl ukrainischer und russischer Küche.

    Der Abend steht Ihnen in Cherson für erste Entdeckungen zur freien Verfügung.

    4.Tag - Cherson

    Gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer spazieren Sie durch Cherson. Die Stadt wurde im 18. Jahrhundert auf Befehl der russischen Zarin Katharina II. als Festungstadt gegründet, aber davon künden heute nur noch der Hafen und eine Kadettenschule.

    Heute ist das Leben in Cherson beschaulicher. Beim Gang durch die Stadt entdecken den Charme und die Gemächlichkeit der ukrainischen Provinz. Dabei besichtigen Sie unter anderem die Katharinenkatedrale, in welcher der für die ukrainische Geschichte so wichtige Fürst Potjomkin (Potemkin) begraben ist, weiterhin die Reste der Festungsanlage und flanieren über die Suworowstraße, eine Fußgängerzone mit vielen kleinen Lädchen und Straßencafés, die zum Verweilen einladen.

    Der Abend steht Ihnen in Cherson zur freien Verfügung.

    5.Tag - Dnjeprdelta

    Auf einem Ausflug in die ukrainische Provinz besuchen Sie mit dem deutschsprachigen Reiseführer das kleine Städtchen Gola Pristan am Ufer des Dnjepr. Beim Gang über den Markt erfahren Sie viel Persönliches und Interessantes über die Lebensweise der Menschen hier.

    Vorbei an Gola Pristan fließt der mächtige und zugleich bekannteste Strom der Ukraine, der Dnepr, hin zum Schwarzen Meer. Vorher verästelt er sich vorher zur hunderten kleinen Flüßchen und Flußarmen, zum Dnjeprdelta.

    Dieses Dnjeprdelta ist für Naturfreunde und Ornithologen ein Eldorado. Geschützt im Schilf, auf Sumpfinseln und den unzähligen seerosenbewachsenen Wasserflächen tummeln sich tausende Vögel (z.B. Kraniche und Silberreiher), ausserdem Nagetiere wie Biber und Otter. Die typische Deltalandschaft mit sumpfigen Auenbereichen, Sandbänken und Seekomplexen enthält eine vielfältige Vegetation aus hydrophilen Gemeinschaften, Auenwaldinseln und Schilfrohrdickichten.

    Sie unternehmen mit dem Elektroboot eine Fahrt durch das Dnjeprdelta und bestaunen die wilde Schönheit dieses Biosphärenreservates. (Mückenschutz empfohlen)

    Der Abend steht Ihnen in Cherson zur freien Verfügung.

    6.Tag - Durch die Taurische Steppe auf die Krim

    Gemeinsam mit Ihrem deutschsprachigen Reiseführer fahren Sie durch die weiten Steppengebiete Tauriens nach Askania Nova. Hier, in der Weite und Trockenheit der Steppe errichtete der deutschstämmige Großgrundbesitzer Friedrich Eduard von Falz- Fein ein einzigartiges Naturreservat mit exotischen Wildtieren wie Zebras und Büffeln, die frei in der taurischen Steppe leben. Heute ist dieses Gut in ein international anerkanntes Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO. Beim Spaziergang durch das kleine Örtchen erfahren Sie über die Besiedlung der Region durch deutsche Kolonisten im 18. Jahrhundert.

    Sie können optional eine Beobachtungstour durch den zugänglichen Bereich des UNESCO Biosphärenreservates mit Wildtierbestand hinzubuchen. Wir empfehlen Ihnen dafür jedoch die Monate Mai und September, da im Sommer in Askania Nova hohe Steppenbrandgefahr herrscht und deshalb keine Führungen möglich sind.

    Den Nachmittag und Abend verbringen Sie in der Stille der Steppe, die nur von den Lauten der Tiere im nahen Reservat durchbrochen wird.

    Sie übernachten in einem einfachen Landhotel in Askania Nova.

    7.Tag - Spuren deutscher Siedler. Berdjansk

    Ihre Reise führt Sie weiter nach Osten durch die taurische Steppe. In und um Melitopol herum besuchen Sie einige Dörfer ehemals deutscher Siedler, die sich hier im 18. und 19. Jahrhundert auf Einladung der russischen Zarin Katharina II. ansiedelten. Katholiken, Mennoniten und Protestanten errichteten in der Region starke Gemeinwesen und Netzwerke, führten moderne Methoden in Handwerk und Landwirtschaft ein und brachten es so zu Wohlstand und Ansehen, bis sie zu Beginn der vierziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts das Land verliessen. Von den Problemen und Hindernissen, die die deutschen Kolonisten zu Beginn beharrlich zu überwinden hatten, berichtet Ihnen ein Mitglied der heutigen Organisation "Wiedergeburt" der Deutschstämmigen in der Ukraine.

    Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Berdjansk, einer kleinen Stadt am Asowschen Meer. Hier beziehen Sie Ihr Zimmer in einem zentralen Mittelklassehotel und können den restlichen und den folgenden Tag für einen erholsamen Badeurlaub am Strand nutzen. 2 Übernachtungen in Berdjansk

    9.Tag - Saporizhja

    Von Berdjansk geht es nach Norden durch plattes, sonnengeflutetes Land, vorbei an rauschendes Getreidefeldern und ausgedehnten Gemüsegärten. Kurz vor Saporizhja begegnen Sie wieder dem Dnjepr, den Sie schon in Cherson überquerten.

    Am Nachmittag kommen Sie in Saporizhja an und besuchen die Insel Chortizja, auf der einst die Kosaken siedelten und denen hier ein sehr eindrucksvolles Museum gewidmet ist. Hier informieren Sie sich über die Herkunft und den Werdegang der Kosakenbewegung bis hin zu ihrer faktischen Abschaffung durch Katharina II.

    Am Abend verlassen Sie Saporizhja und fahren ins 80 km entfernte Dnipropetrowsk, wo wir Ihnen ein Zimmer in einem zentralen Mittelklassehotel reserviert haben. Übernachtung in Dnipropetrowsk.

    10.Tag - Dnipropetrowsk. Heimreise.

    Am Vormittag haben Sie Gelegenheit für einen entspannten Bummel durch das Stadtzentrum von Dnipropetrowsk, in dem neben Gründerzeitbauten und Art- Deco- Häusern moderne Glaspaläste in die Höhe ragen.

    Pünktlich vor Ihrem Abflug holt Sie unser Fahrer ab und bringt Sie zum Flughafen, wo Sie Ihre Heimreise antreten.
    nach oben