Städtereise Czernowitz Bukowina

Czernowitz. Schmelztiegel der Kulturen. Hauptstadt der Bukowina


Durch Czernowitz (Tschernowitz, Tscherniwzi, Chernivtsi), die Hauptstadt der Bukowina weht der Hauch alter Zeiten mit Schmerz, Stolz und Gloria. In den vergangenen 600 Jahren verwoben sich hier unzählige Schicksale, Kulturen, Religionen und Herkünfte zu einem buntgefaserten Teppich der Geschichte, der Reisenden erzählt werden möchte.

Vieles hat die Stadt zu berichten. Auf Ihrer Czernowitz Städtereise erleben Sie jüdische, deutsche, ukrainische, polnische, armenische, rumänische und österreichische Vergangenheit in einer unverwechselbaren Mischung! Entdecken Sie eine weltverlassene Stadt in Ihrem Aufbruch nach Europa. Diese Reise nach Czernowitz organisieren wir Ihnen individuell an jedem gewünschten Reisetermin und mit eigenem deutschsprachigen Reiseführer.
  In Czernowitz lebten und arbeiteten bedeutende deutschsprachige Lyriker und Schriftsteller. Zu ihnen gehören Paul Celan, Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger, Alfred Margul- Sperber, Moses Rosenkranz und Immanuel Weißglas. Man kann das innige Verhältnis, dass sie zu Czernowitz und der Bukowina pflegten, in ihren Versen und Geschichten wiederfinden. Beim Spazieren entlang den wunderschönen Gründerzeitfassaden der Innenstadt taucht dann und wann im Hinterkopf eine Zeile dieser Bücher wieder auf.
5 Tage
Individualreise
Städtereise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RBCZ1
Multikulturelles Flair
wunderschön renovierte Altstadt
Unesco Weltkulturerbe
    1. Tag Anreise
    2. Tag Stadtführung Czernowitz
    3. Tag Literarisches Czernowitz
    4. Tag Jüdisches Czernowitz
    5. Tag Abreise

    1.Tag - Anreise nach Czernowitz

    Heute kommen Sie in Czernowitz an. Unser deutschsprachiger Reiseführer erwartet und begrüßt Sie am Bahnhof oder Flughafen in Czernowitz. Gemeinsam mit ihm fahren Sie in Ihr Hotel, wo er Ihnen bei den Registrierungsformalitäten behilflich ist.

    Am Abend haben Sie Gelegenheit für erste Entdeckungen in der Hauptstadt der Bukowina.

    2.Tag - Czernowitz Stadtführung

    Unser Rundgang durch die „Perle des Kronlandes“ beginnen wir am Kathedralenplatz, wo uns die ukrainisch- orthodoxe Heiliggeistkathedrale erwartet. Nach einem Abstecher zur armenischen Kirche, einem beeindruckenden Ziegelbau, spazieren wir über die frühere Herrengasse, heute nach der ukrainischen Schriftstellerin Olha Kobylanska benannt, ins Zentrum. Unterwegs schauen Sie sich neben beeindruckend schönen Bürgerhäusern aus Gründerzeit und Judgendstilepoche die ehemaligen Gemeindehäuser der deutschen und polnischen Minderheiten von Czernowitz an. Am Hauptmarkt sind es vor allem das Rathaus und das Kunstmuseum, welche den Betrachter in ihren Bann ziehen.

    Über den Theaterplatz weht ein Hauch der k.u.k.- Periode, das liegt nicht zuletzt am prächtigen Gebäude des Schauspielhauses (früher das Deutsche Theater), einem Werk der in Osteuropa mit ihren Bauten allgegenwärtigen Wiener Architekten Helmer und Fellner. Der Kulturpalast und die aufwendig restaurierte Fassade der medizinischen Akademie unterstreichen dieses Flair.

    An prächtig verzierten Bürgerhäusern vorbei, durch Straßen, die nach der Schriftstellerin Lesja Ukrainka und dem Nationalhelden Bogdan Chmelnizkij benannt sind, promenieren Sie zur Czernowitzer Universität, einem architektonischen Meisterwerk des Pragers Josef Hlavka. Ursprünglich befand sich hier der Hauptsitz des orthodoxen Erzbistums (Metropolie) der Bukowina und des Kronlands Dalmatiens, deren Wurzeln in der moldauischen Orthodoxie byzantinischer Herkunft lagen. Aus der Priesterschule des Erzbistums entstand die seinerzeit einzige griechisch-orthodoxe Fakultät Osteuropas. In den Räumen der heutigen Universität befindet sich auf das Bukowinazentrum, welches sich der Erforschung deutschsprachiger Literatur der Bukowina widmet.

    Am Nachmittag besuchen Sie das Jüdische Haus und besichtigen das Museum für jüdische Geschichte in Czernowitz. Dann besuchen Sie den jüdischen Friedhof von Czernowitz, einen der größten erhaltenen jüdischen Friedhöfe Osteuropas.

    Am Abend haben wir für Sie Eintrittskarten für ein klassisches Konzert, zum Beispiel in der Czernowitzer Philharmonie reserviert (je nach Spielplan).


    3.Tag - Literatur aus Czernowitz

    Heute begeben Sie sich in die literarische Vergangenheit der bukowinischen Hauptstadt und entdecken das literarische Vermächtnis der Hauptstadt der Bukowina, der Heimat von Rose Ausländer, Paul Celan und Joseph Burg. Auf einer Stadtführung mit unserem deutschsprachigen Reiseführer erleben Sie die Vielfalt der Dichtung deutschsprachiger Poeten aus Czernowitz, denen zufolge in Czernowitz „Menschen und Bücher lebten“ (Paul Celan), eine Stadt in der selbst "der Spiegelkarpfen in fünf Sprachen schwieg“, wie Rose Ausländer, eine weitere Czernowitzer Dichterin schrieb. Auch das dichterische Schaffen von bekannten Schriftstellern wie Alfred Margul- Sperber und Selma Meerbaum-Eisinger wird beleuchtet.

    Der Abend steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur freien Verfügung.

    4.Tag - Jüdische Vergangenheit in Czernowitz

    Heute beschäftigen Sie sich besonders mit der jüdischen Vergangenheit von Tschernowitz. Sie besuchen den einst jüdisch dominierten Stadtteil Sadgora (Sadhora, Sadagora - Gartenberg), in dem im 19. Jahrhundert der bekannte chassidische Rabbi Israel Friedmann lebte und als Zaddik den Ort zu einem Zentrum des Chassidismus ausbaute.

    Sie besichtigen die Reste des Palastes von Rabbi Friedman und die einstige Synagoge. Anschließend besuchen Sie den jüdischen Friedhof in Sadgora, auf dem seit nahezu 200 Jahren Juden bestattet wurden.

    Am Nachmittag besuchen Sie den jüdischen Friedhof in Czernowitz.

    Der Abend steht Ihnen in Tschernowitz zur freien Verfügung.

    5.Tag - Abschied von Czernowitz

    Heute nehmen Sie von der Hauptstadt der Bukowina Abschied. Wir bringen Sie mit dem Auto zum Bahnhof oder Flughafen, wo Sie die Heimreise antreten.
    czernowitz, reise, tschernowitz, chernivtsi, bukowina, staedtereise, ukraine
    nach oben