Rundreise Westukraine - Lemberg, Galizien, Wolhynien

Durch Galizien und Wolhynien, vielfältiges Kulturerbe und Religionen in der Westukraine


Kaum zu glauben, aber die ländliche Westukraine bietet eine betörende Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten für interessierte Reisende. Auf dieser Westukraine Rundreise lernen Sie die Ukraine aus vielen verschiedenen Blickwinkeln kennen.
  Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier, in Ostgalizien und Wolhynien, unzählige Stämme und Völker angesiedelt und sind wieder verschwunden, Fürstentümer und Königreiche verschoben ihre Grenzen hin und her, Religionen blühten auf und wurden industriell vernichtet. Was blieb, mutet wie eine Essenz aus der Geschichte und Kultur halb Europas an. In einer Region, die für Reisende kaum touristisch bekannt und erschlossen ist.

Wenn Sie sich für die unentdeckte Kleinodien Osteuropas interessieren, möchten wir Sie für diese Reise zwischen Lemberg und Riwne erwärmen. Erleben Sie auf dieser Westukraine Rundreise einen jungen Staat mit einer jahrhundertealten Vergangenheit von seiner interessantesten Seite. Lernen Sie eines der gastfreundlichsten und hilfsbereitesten Völker Europas kennen - die Ukraine.
8 Tage
Individualreise
Rundreise
Mittelklassehotels
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RRUAW1
mittelalterliche Städte
tiefe Religiosität in Potschajew
gewaltige Festung Tarakaniw
magischer Felsen in Pidkamin
wuchtiger Geschichtskult in Berestetschko
    1. Tag Anreise
    2. Tag Lemberg
    3. Tag Olesko. Pidhirtsi. Brody
    4. Tag Ostrog. Berestetschko
    5. Tag Potschajew. Kremenez
    6. Tag Tarakaniv. Pidkamin
    7. Tag Zhovkva. Krechiv
    8. Tag Abreise

    1.Tag: Ankunft in Lemberg

    Am Flughafen Lemberg erwartet Sie unser deutschsprachiger Reiseführer direkt hinter der Zollkontrolle und begrüßt Sie in der Ukraine. Dann bringt er Sie in Ihr Hotel im Zentrum der "heimlichen Hauptstadt der Ukraine", Lemberg.

    Im Hotel ist Ihnen unser sympathischer Führer bei den Anmeldeformalitäten behilflich und bespricht mit Ihnen das Programm der kommenden Tage. Der restliche Tag steht Ihnen in Lemberg zur freien Verfügung.

    2.Tag: Lemberg Stadtführung

    Auf einer geführten Stadtwanderung durch Lemberg besichtigen Sie mit unserem deutschsprachigen Reiseführer die historische Innenstadt mit ihren bekannten Kirchen, Plätzen und Häusern. Sie besichtigen unter anderem den frisch restaurierten Marktplatz Rynok, der armenischen Kathedrale und der Dominikanerkirche, spazieren vorbei am Hotel „George“, einem Glanzbau der Architekten Helmer & Fellner, durch das jüdische Viertel zu Lembergs Befestigungen mit dem eindrucksvollen Pulverturm.

    Anschließend besuchen Sie den Lytschakiv- Friedhof, auf dem eine große Zahl der bekanntesten Lemberger Bürger begraben sind. Neben pompösen Grabstätten ist hier auch das Grab des einen oder anderen berühmten Ukrainers, zu entdecken ist. Als einer der bekanntesten Ukrainer wurde der Dichter Iwan Franko hier beigesetzt. Pompöse, teils überladen verzierte Grabmale zeichnen ein eindrucksvolles Porträt der Bewohner Lembergs in den vergangenen Jahrhunderten.

    Der Abend steht Ihnen in Lemberg zur freien Verfügung.

    3.Tag: Olesko und Pidhirtsi. Brody

    Heute besuchen Sie mit unserem deutschsprachigen Reiseführer das Schloß Olesko, den Geburts- und Kindheitsort des polnischen Königs Jan Sobieski. Das Schloß und der umliegende Park beherbergt eine Ausstellung moderner Künste, die man im gemütlichen Spazierschritt besichtigen kann.

    In der Nähe von Olesko besuchen Sie einen Handwerker in einem kleinen Dorf, der nach alter Tradition bis heute schwarze Keramik in jahrhundertealter Technik herstellt. Hier lernen Sie auch das sehr einfache Leben der ukrainischen Landbevölkerung kennen.

    Wenn unterwegs genügend Zeit ist, besichtigen Sie das einst schönste Renaissanceschloß Osteuropas in Pidhirtsy, welches Stück für Stück restauriert wird und bald wieder in neuem Glanz erstrahlen soll. Im Moment kann man das Interieur leider nicht besichtigen, doch auch die Parkanlage und die Aussenansichten des Schlosses lohnen einen Besuch.

    Am Abend kommen Sie in Brody, einer kleinen Stadt in Ostgalizien an. Dort bringen wir Sie in einem zentralen Mittelklassehotel unter.

    Am Abend besichtigen Sie zu Fuß die kleine Stadt Brody, den Geburtsort des jüdischen Schriftstellers Joseph Roth. Brody kann auf eine bunte multikulturelle Vergangenheit mit starker jüdischer Prägung zurückschauen. Sie besuchen u.a. das ehem. Gymnasium von Joseph Roth, die Ruine der Synagoge und den jüdischen Friedhof.

    4.Tag: Ostrog und Berestetschko

    Sie unternehmen einen ganztägigen Ausflug gen Norden und besuchen das Örtchen Berestetschko, welches seinen Platz in der Geschichte der Kosaken einnahm, als sich diese im 17. Jahrhundert gegen die Herren aus Polen- Litauen auflehnten. In Berestetschko worden die Kosaken von Ihren Partnern verraten und ihr Aufbegehren wurde von den Polen blutig beendet. Den Ereignissen dieser Zeit wurde hier ein monumentaler Erinnerungskomplex geschaffen, der den Ausflug nach Berestetschko lohnend macht.

    Anschließend besichtigen Sie in Ostrog (Ostrih, Ostroh) und besichtigen die imposante Ruine des Fürstenschloßes der hier regierenden Ostroschskis. Bis heute ragt der Festungsturm des Schloßes weit in die Höhe und dominiert den Anblick Ostrogs. Bemerkenswert ist auch die jüdische Vergangenheit des Ortes, mit der Sie sich beim Besuch des jüdischen Friedhofs auseinandersetzen. Hier wurden als erstes auf ukrainischem Territorium Bücher in hebräischer und lateinischer Schrift gedruckt. Von hier stammt zum Beispiel das sogenannte "Ostroger Evangelium", auf welches jeder ukrainische Präsident seinen Amtseid leistet.

    Am Abend kehren Sie nach Brody zurück und haben Freizeit.

    Westukraine Reisebuchtipp


    Westukraine Reiseführer

    5.Tag: Potschajew und Kremenets

    Auf der Fahrt durch das wellige Ostgalizien kommen Sie nach Potschajew (Pochaiv, Potchajev), das sich schon aus der Ferne mit seinen goldenen Kuppeln ankündigt. Das berühmte Höhlenkloster ist heute eine der bedeutendsten orthodoxen Pilgerstätten der Ukraine und mit seinen Kirchen und Gebetshöhlen eine besondere Sehenswürdigkeit. Seit dem 12. Jahrhundert leben und beten hier in unterirdischen Höhlen orthodoxe Mönche. Sie erhalten einen tiefen Einblick in die Religiosität der ukrainischen Christen. Auf einem Hügel erbaut, hat man vom Potschajewer Männerkloster einen weiten Blick über das Land.

    Anschließend entdecken Sie in Kremenets eines der letzten Wehrschlösser. Zum Schutz gegen Tataren und Mongolen wurde das Schloß im 16. Jahrhundert mit mächtigen Festungsmauern und Wällen befestigt und galt zu seiner Zeit als uneinnehmbar. Bis heute ist die Anlage gleichermaßen beeindruckend und pittoresk, nicht zuletzt durch den chinesischen Pavillon.

    Am Abend kehren Sie nach Brody zurück und erholen sich.

    6.Tag: Die Tarakanowfestung. Das Männerkloster in Pidkamin

    Auf Ihrem heutigen Ausflug besuchen Sie mit dem deutschsprachigen Reiseführer die Ruine der Tarakanowfestung, einem architektonischen Ungetüm vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Diese Festung wurde in Vorbereitung auf den Ersten Weltkrieg errichtet und sollte ein Bollwerk der Russen gegen die anstürmenden Österreicher sein (diese wiederum errichteten eine ähnliche Festung bei Przemysl). Beim Gang durch die Ruine erhalten Sie einen beängstigenden Eindruck in die Gewalt des modernen Stellungskrieges.

    Einen Eindruck eher mysthischer Art erhalten Sie in Pidkamin. Dort besuchen Sie ein fast vergessenes Männerkloster, das nach den Verheerungen im Sozialismus in mühevoller Kleinarbeit renoviert und neu besiedelt wird. Das Kloster wurde auf einem Hügel über dem Dörfchen Pidkamin (namentlich übersetzt: unter dem Stein) errichtet und dominiert ihn optisch. Gegenpol ist der sogenannte Teufelsfelsen. Um ihn und um das Kloster ranken sich zahlreiche Geschichten und Legenden, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten werden.

    Am Abend kehren Sie nach Brody zurück.

    7.Tag: Zhovkva und Krechiw

    Gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer fahren Sie nach Zhovkva, einer kleinen Stadt mit gut mehreren erhaltenen Renaissancebauten im Stadtkern. Sie besichtigen den kleinen Ort, besuchen den Marktplatz, der vom markanten Renaissanceschloß und dem Rathaus begrenzt wird. Sie besuchen die Kathedrale des Heiligen Laurentius und die ehemalige jüdische Synagoge, die bis heute vom Reichtum der Vielfalt der jüdischen Kultur in Zhovkva bis zum Holocaust kündet.

    Am Nachmittag besuchen Sie das griechisch-katholische Wassilius- Kloster in Krechiv, nehmen an einer Führung durch das Kloster teil und lernen das einfache, tiefreligiöse Leben der Mönche kennen. Zum Kloster gehören das Höhlenkloster aus dem Beginn des 17. Jahrhunderts, die St. Nikolakirche von 1669 sowie die Wehranlage mit Mauern und Türmen.

    Ihre letzte Nacht verbringen Sie wieder in Lemberg.

    8.Tag: Abreise aus Lemberg

    Der Tag des Abschieds ist gekommen. Am Vormittag haben Sie noch ein paar Stunden für letzte Souvenireinkäufe.

    Pünktlich vor Ihrer Abreise bringt Sie unser Fahrer zum Flughafen, wo Sie in die Linienmaschine nach Hause einsteigen.
    rundreise, westukraine, galizien, wolhynien, lemberg, brody, pochaev, potschajew, kremenetz, berestetschko, ostrog, ostrih, pidkamin, studienreise
    nach oben