Kiew Studienreise Ukraine

Kiew und das Herzland der ukrainischen Geschichte. Facetten der ukrainischen Metropole und ihres Umlands


Kiew, die ukrainische Hauptstadt und Metropole im Herzen der Ukraine, hat Reisenden viel Interessantes und Unterhaltsames zu bieten. Auch das Kiewer Umland ist reichlich mit historischen und kulturellen Besonderheiten gesegnet, so daß ein Besuch Kiews auf jeden Fall mit interessanten Ausflügen in die Umgebung erweitert werden kann.

Diese Städtereise bietet zusätzlich zu unserem Grund-Reisebaustein Städtereise Kiew noch ein vielfältiges Besichtigungsprogramm um Kiew herum.
  Sie begegnen slawischen Siedlern vor 8000 Jahren, die als erste ihre Felder im Dreifeldersystem bewirtschafteten, erleben tiefe Gläubigkeit des orthodoxen Christentums und setzen sich mit den schweren Abschnitten der ukrainischen Vergangenheit auseinander.

Auf dieser Kiew Studien Rundreise lernen Sie die wechselvolle Geschichte und das kulturelle Vermächtnis Kiews und der Zentralukraine kennen und erhalten Sie Einblicke in die abwechslungsreiche Natur rund um die ukrainische Hauptstadt.

Sie wohnen in zentralen Mittelklassehotels im Herzen der ukrainischen Hauptstadt, dabei können Sie aus mehreren Komfortkategorien zwischen 2*- und 5*- Hotels auswählen. Sie werden während Ihres Kiew Aufenthaltes von einem deutschsprachigen Reiseführer durchgehend und individuell betreut. Er begleitet Sie auf allen Stadtführungen und den Tagesausflügen in die nähere Umgebung Kiews.

Wenn Sie sich für den Besuch weiterer ukrainischer Städte interessieren, bietet sich die Kombination weiterer Reisepakete von unserer Internetseite an. Dazu beraten wir Sie gern und organisieren alle nötigen zusätzlichen Transfers.
10 Tage
Individualreise
Rundreise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RBKI8
urbane Metropole Kiew
vielfältige Vergangenheit
zahlreiche persönliche Begegnungen
authentischer Einblick in den ukrainischen Alltag
    1. Tag Anreise
    2. Tag Kiew
    3. Tag Höhlenkloster Petscherska Lawra
    4. Tag Ukrainische Traditionen
    5. Tag Tschernigow (Tschernihiv)
    6. Tag Poltawa
    7. Tag Biobauernhof
    8. Tag Wahlbesichtigung
    9. Tag Euromaidan
    10. Tag Abreise

    1.Tag - Anreise nach Kiew

    Sie kommen in Kiew an. Unser deutschsprachige Reiseführer begrüßt Sie am Flughafen oder Bahnhof in Kiew und fährt gemeinsam mit Ihnen in Ihr Hotel. Dort hilft er Ihnen bei der Anmeldung im Hotel.

    Nachdem Sie Ihren Zimmerschlüssel erhalten haben, sprechen Sie mit dem Reiseführer das Besichtigungsprogramm der kommenden Tage ab.

    Der restliche Tag steht Ihnen in Kiew für erste Unternehmungen zur freien Verfügung.

    2.Tag - Stadtführung durch Kiew

    Gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer unternehmen Sie einen Stadtspaziergang durch Kiew. Unterwegs besichtigen Sie u.a. das Goldene Tor, die orthodoxe Sophienkatedrale, das Michaelskloster, spazieren den Andreassteig hinunter.

    Am Nachmittag besuchen Sie das historische Hafenviertel Podol und erfahren Wichtiges über das Leben und Wirken der jüdischen Bevölkerung in diesem Stadtteil.

    Anschließend steht eine Fahrt mit der Kiewer Metro auf dem Plan, Sie können prächtig gestaltete Bahnhöfe bewundern und eines der schnellesten und beliebtesten Verkehrsmittel der Kiewer kennenlernen. Nach dem Wiederaufstieg aus den teils 100m tief gelegenen Metroschächten genießen Sie einen Bummel über den Kreschatyk, die Kiewer Shopping- und Promeniermeile.

    Der späte Nachmittag und Abend stehen Ihnen in der ukrainischen Hauptstadt zur freien Verfügung.

    3.Tag - Das orthodoxe Kiewer Höhlenkloster (Petscherska Lawra)

    Sie besuchen mit unserem deutschsprachigen Reiseführer das berühmte orthodoxe Kiewer Höhlenkloster (Petscherska Lawra), einen gewaltigen Komplex sakraler Bauten, überstrahlt von goldenen Kuppeln.

    Sie besichtigen den legendären Komplex, in dem Mönche seit dem 13. Jahrhundert in Höhlen leben und beten. Entdecken Sie beeindruckend schöne Kirchenbauten, eremitenhaftes Leben neben den aufgebahrten Mönchen in den Höhlen und die tiefe Religiosität der Ukrainer.

    Der Nachmittag und Abend stehen Ihnen zur freien Verfügung.

    Kiew Reisebuchtipp


    Kiew Reiseführer

    4.Tag - Ukrainische Traditionen und Bräuche

    Sie besuchen ein Freiluftmuseum Pirogovo, dass malerisch in einer großen, weitläufigen Parkanlage am Stadtrand von Kiew eingerichtet wurde. Beim Spaziergang mit dem deutschsprachigen Reiseführer durch den Park entdecken Sie historische Gebäude (z.B. Wohnhäuser, Kirchen und Mühlen) aus allen Jahrhunderten der ukrainischen Geschichte und Regionen der Ukraine, die aufwendig hierher gebracht, originalgetreu wieder aufgebaut und traditionell eingerichtet wurden. So erhalten Sie ein vielfältiges Bild vom Leben und den Traditionen der Ukrainer.

    Eine typisch ukrainische Mahlzeit zur Mittagszeit rundet die Besichtigung ab.

    Der Abend steht Ihnen in Kiew zur freien Verfügung.

    5.Tag - Ausflug nach Tschernigow

    Gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer unternehmen Sie einen Ausflug nach Tschernigow und besichtigen die alte Stadt an der Desna.

    In Tschernigow besuchen Sie das Anatolij- Höhlenkloster, dessen Geschichte bis in 11. Jahrhundert zurückreicht, die orthodoxe Christi- Verklärungskathedrale, die älteste Kathedrale der Kiewer Rus, die Boris- und Gleb- Kathedrale aus dem frühen 12. Jh. und bestaunen das Dreieinigkeitskloster. Anschließend unternehmen Sie einen Spaziergang durch Tschernigows grünes Stadtzentrum und genießen das bedächtige Treiben der Bewohner.

    Am Abend kehren Sie nach Kiew zurück.

    6.Tag - Poltawa

    Am frühen Morgen treffen Sie den deutschsprachigen Reiseführer, der mit Ihnen eine mehrstündige Zugfahrt nach Poltawa unternimmt. Während der Fahrt erhalten Sie durch das Abteilfenster einen Einblick in das Leben der Ukrainer auf dem Lande.

    In Poltawa angekommen, unternehmen Sie einen Spaziergang durch das Provinzstädtchen, das wesentlich mit den Personen Nikolaj Gogols, Peter I. und Iwan Kotljarewskijs, des "Vaters der ukrainischen Literatur" verbunden ist. Kotljarewskij erlangte mit seiner "Eneida" internationale Bekanntheit, in der er Vergils "Änäis" auf teils skurrile Weise ins Ukrainische übertrug.

    Der Schriftsteller Nikolaj Gogol setzte der Region um Poltawa, dem "Wilden Feld" und dem Dörfchen Dikanka, in der einst von Kosaken bewohnten Gegend, in seinen Werken ein unvergessliches Denkmal. Sie besuchen das Denkmal für den großen Schriftsteller.

    Anschließend fahren Sie zum Denkmal und Museum der legendären Schlacht von Poltawa, in der 1709 der russische Zar Peter I. den schwedischen König Karl VII. in die Flucht schlug und so die Wende im Großen Nordischen Krieg einleitete. Auch die Kosaken unter dem Hetman Iwan Mazepa (Iwan Masepa), die den schwedischen König unterstützten, erfuhren dabei eine große Niederlage.

    Alternativ besichtigen Sie das nahegelegene Freiluftmuseum für Töpfereikunst, einen ausgedehnten Garten mit traditionellen Töpfereiprodukten und sehr interessanten, modernen Kunstobjekten aus Ton.

    Am Abend nehmen Sie den Schnellzug zurück nach Kiew, wo Sie am späten Abend ankommen.

    7.Tag - Auf dem Land

    Gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer verlassen Sie Kiew und besuchen einen Biobauernhof. Diese familiengeführte Farm ist ein Beispiel dafür, wie nachhaltige Landwirtschaft gerade in der stark modernisierungsbedürftigen Ukraine eine stabile Einnahmequelle und ein zukunftsfähiger Wirtschaftsbereich werden kann. Der Hofbesitzer erzählt Ihnen gern von den Schwierigkeiten der Anfänge und dem Lohn der Beharrlichkeit.

    Sie besuchen die ausgedehnten Gehege der Nutztiere, können sich von den artgerechten Haltungsbedingungen überzeugen und die vielfältigen Produkte, die hier erzeugt werden, verkosten. Ein Mittagessen aus lokalen Produkten rundet den Besuch ab.

    Am Nachmittag besuchen Sie die nahe Stadt Perejaslaw Chmelnizki, welche mit unzähligen kleinen Museen zu verschiedenen Themen Kulturinteressierte lockt. Rundgang durch das Städtchen und Besuch des Freilichtmuseums mit traditioneller ukrainischer Landarchitektur.

    Am Abend geht es zurück nach Kiew.

    8.Tag - Babi Jar. Das Tschernobylmuseum. Ukrainische Tragödien

    vormittags Wahlprogramm:

    Besuch der Schlucht Babi Jar - Schauplatz des Holocaustes in Kiew
    Gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer besuchen Sie in Kiew die Schlucht Babi Jar (Babyn Jar), in der Angehörige der Wehrmacht und der SS im September 1941 in nur drei Tagen nahezu die gesamte jüdische Bevölkerung Kiews ermordete. Sie besichtigen das Mahnmal.

    ODER

    Besuch des Tschernobylmuseums in Kiew
    Sie besuchen das Museum zum Gedenken an die Opfer der Tschernobylkatastrophe. Mit dem deutschsprachigen Führer verschaffen Sie sich einen Einblick in die Geschehnisse, die zur größten zivilen atomaren Katastrophe in Europa führten. Sie erfahren von dem Leid der Menschen, die durch Erkrankung oder Verlust ihrer Heimat durch Umsiedlung zu Opfern des atomaren SuperGAU wurden, und sprechen mit einem der sogenannten Liquidatoren, die für die Beseitigung der Trümmer des Reaktors eingesetzt wurden, über seine schwere und gefährliche Aufgabe im havarierten Kraftwerk.

    Am Nachmittag unternehmen Sie mit unserem deutschsprachigen Reiseführer eine Dampferfahrt auf dem alten Vater Dnepr (Dnjepr). Im gemütlichen Tempo erkunden Sie die ukrainische Hauptstadt und die nähere Umgebung Kiews vom Fluß aus und entdecken überraschende Ansichten.

    9.Tag - Der Euromaidan

    Heute setzen Sie sich mit der jüngsten ukrainischen Geschichte auseinander. Dabei besuchen Sie den Majdan Nezalezhnosti (Unabhängigkeitsplatz) im Herzen der ukrainischen Hauptstadt. Nachdem sich hier schon zehntausende Ukrainer in der Orangen Revolution 2004 für mehr Demokratie demonstrierten, forderten knapp zehn Jahre danach wiederum Unzählige einen Politikwechsel - weg von Oligarchentum und Korruption, hin zu Demokratie, Transparenz und einem Platz im europäischen Haus.

    Doch im Gegensatz zu 2004 blieb der Euromaidan nicht friedlich. Mehr als hundert friedliche Demonstranten verloren ihr Leben im Kiewer Zentrum. Sie besuchen die Institutskaja Straße, die heute wie ein riesiges Museum das Andenken an die Ermordeten, die "Himmlische Hundertschaft", lebendig erhält.

    Danach unternehmen Sie einen Ausflug ins nahegelegene Mezhigorje und besuchen dort den Palast des geflohenen Präsidenten Viktor Janukowitsch. In den Ausmaßen des Landsitzes und dem geschmacklosen Prunk des Palastes und anderer Gebäude spiegeln sich all die Werte, die den Ukrainern auf dem Euromaidan so verhaßt war - Gier, Prunksucht, Oligarchentum und Korruption ohne Maß.

    Am Abend kehren Sie nach Kiew zurück und haben Freizeit.

    10.Tag - Abreise aus Kiew

    Der Tag des Abschieds ist gekommen. Bis zu Ihrer Abreise haben Sie in Kiew Freizeit.

    Pünktlich vor Abfahrt des Zuges oder Abflug holen wir Sie im Hotel ab und bringen Sie zum Bahnhof oder Flughafen in Kiew, wo Sie Ihre Heimreise oder Weiterreise antreten.
    kiew, studienreise, staedtereise, kiev, kyiv, ukraine
    nach oben