Reise von Moskau durch Rußland nach Kasan

Moskau und der goldene Ring. Tatarstan an der Wolga


Diese Reise durch Rußland bietet Ihnen einen Einblick in die landschaftliche Schönheit und den kulturellen Reichtums dieses riesigen Landes. Neben dem Besuch Moskaus lernen Sie den europäischen Teil Rußlands auf dieser individuell geführten Reise kennen, besuchen die Wolga und machen sich mit dem asiatischen Vermächtnis Russlands bekannt.

In Moskau können sich Reisende, die neugierig sind, aber die Ruhe der Provinz vorziehen, einen allgemeinen Eindruck über die Metropole und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten verschaffen.

Das wahre Russland entdecken Sie jedoch nicht in der russischen Hauptstadt. Ein paar Kilometer entfernt befinden sich die Städte des goldenen Rings, schnell erreichbar und doch so anders, eben schon russische Provinz. Dort sind die Verhältnisse bescheidener, man kann das richtige russische Leben erfahren, wie es gemächlich dahinfließt.

Sie kommen auf Ihren Fahrten mit der Metro, dem Bummelzug oder der Transsibirischen Eisenbahn mit den einfachen Russen in persönlichen Kontakt und können Sie die Freundlichkeit der Russen hautnah erfahren.

Daneben erhalten Sie einen Einblick in die tiefe Religiosität der Russen. Viele der Kirchen des goldenen Ringes, die Sie auf dieser Reise besichtigen, sind einzigartig in ihrer Pracht und gehören zu Recht zum UNESCO-Welterbe, so wie die Kloster in Sergijew Possad und Susdal.

Dabei ist Russland nicht nur durch orthodoxes Christentum geprägt. Das riesige Land besteht aus verschiedenen Republiken und Völkerschaften, darunter auch mehrere, die den Islam als Religion haben. Dazu gehört die autonome Republik von Tatarstan mit der Hauptstadt Kasan, die Sie auf Ihrer Reise auch kennenlernen.

"Nur" eine Nacht von Moskau mit der Transsib entfernt (für russische Verhältnisse eine Kurzstrecke), erreicht man diese charmante Stadt, wo Orthodoxie auf Islam trifft, umgeben von herrlichen Flußauen der "Mutter Wolga", des größten Flusses Europas.

Auf dieser Reise bieten wir Ihnen den von uns bekannten hohen Reisekomfort, eine individuelle deutschsprachige Betreuung an allen Besichtigungsorten und ordentliche saubere Unterkünfte an touristisch interessanten Orten, zumeist zentral gelegen. Neben dem festen Reiseprogramm dieser Rußlandreise können Sie sich mit unseren zusätzlichen Reiseoptionen Ihre Reise so weit wie gewünscht verschönern und ergänzen. Fragen Sie uns am besten nach unseren attraktiven Transsib Angeboten, mit denen diese schöne Reise verlängert werden kann!

9 Tage
Individualreise
Rundreise
Mittelklassehotels
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto Zugfahrt
zubuchbar
RRRUSS2
Lebendige russische Hauptstadt
Beeindruckende Holzarchitektur in Susdal
Zugfahrt mit der Transsib
tatarisches Kulturerbe in Kasan
    1. Tag Anreise
    2. Tag Stadtführung
    3. Tag Sergiev Possad
    4. Tag Wladimir
    5. Tag Susdal
    6. Tag Nischnij Nowgorod
    7. Tag Kasan
    8. Tag Swijazhsk
    9. Abreise

    1.Tag: Anreise nach Moskau

    Sie fliegen in die russische Hauptstadt. Bei Ihrer Ankunft in Moskau werden Sie von unserem deutschsprachigen Reiseführer herzlich willkommen geheißen und in Ihr zentrales Hotel gebracht. Dort ist er Ihnen bei den Anmeldeformalitäten behilflich und bespricht mit Ihnen kurz das Programm der kommenden Tage.

    Freier Abend in Moskau.

    2.Tag: Das historische Stadtzentrum von Moskau

    In Begleitung unseres deutschsprachigen Reiseführers entdecken Sie heute die markantesten Sehenswürdigkeiten Moskaus. Sie spazieren über die bekannteste Fußgängerzone der Großstadt, den Alten Arbat, der mit vielen Straßencafés, Restaurants und Souvenirläden gesäumt ist. Hier entdecken Sie die beschauliche Seite der sonst so dynamischen russischen Hauptstadt.

    Anschließend laufen Sie ins Herz der Stadt und besichtigen die orthodoxe Christ- Erlöser- Kathedrale, eines der wichtigsten orthodoxen Glaubenszentren Moskaus und ganz Russlands. Von hier aus genießen Sie den Blick über die Moskwa, hin zum Kreml mit seinen unzähligen goldenen Kirchenkuppeln.

    Nach dem Besuch des Roten Platzes mit seiner Basilius- Kathedrale (ein Muss für Moskaubesucher) betreten Sie den Kreml, das Zentrum der politischen Gegenwart und Geschichte Russlands. Hier bündeln sich die Schicksale vieler Zarengeschlechter, in den sakralen Stätten des Kremls wurden die Zarensöhne und -töchter pompös getauft, gekrönt und begraben. In den mit Gold prächtig verzierten Kirchen befinden sich heute die Sarkophage vieler russischer Zaren.

    Während Ihres Kremlbesuches besichtigen Sie auch die Rüstkammer, die unter anderem die prunkvollsten Gewänder der russischen Zaren und Zarinnen, reich geschmückte Kaleschen, Porzellanfiguren und -geschirr präsentiert.

    Der Abend steht Ihnen frei zur Verfügung in Moskau.

    3.Tag: Der Goldene Ring. Sergijew Possad (UNESCO)

    Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug nach Sergijew Possad, zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Goldenen Ring um Moskau. Dazu fahren Sie gemächlich mit dem Bummelzug anderthalb Stunden nach Norden.

    Vom Sergijew Possader Bahnhof gelangen Sie zu Fuß zum orthodoxen "Dreifaltigkeitskloster des heiligen Sergej", bewundern gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer das wunderschöne Ensemble goldener Kuppeln und lauschen den vielstimmigen Glockenspielen der zahlreichen Klosterkirchen, die von einer beeindruckenden Wehrmauer umgeben sind.

    Das Höhlenkloster der heiligen Dreifaltigkeit war jahrhundertelang eines der wichtigsten Zentren des orthodoxen Glaubens und des russischen Nationalgefühls. Zu den einzigartigen Schätzen des Klosters gehört die Dreifaltigkeitsikone des Malers Andrej Rubljow aus dem 15. Jahrhundert.

    In den letzten zweihundert Jahren erlangte Sergijew Possad, bzw. die nahe gelegene Künstlerkolonie Abramzewo, auch hohes künstlerisches Ansehen, viele russische Künstler und Kunsthandwerker, darunter schufen hier unter dem Eindruck traditioneller Ornamente zahlreiche Kunstgegenstände, die das typisch Russische in der Kultur widerspiegeln und betonen sollen. Hier entstand einer der russischen Kunst- Exportschlager - die Matrjoschka. Einen Besuch des örtlichen Matrjoschkamuseums planen wir in Ihren Ausflug mit ein.

    Anschließend spazieren Sie gemütlich am nah gelegenen See und genießen das optische Zusammenspiel kleiner Birkenhaine, typisch russischer Holzhäuser und der goldenen Kuppeln des Klosters, bevor Sie zurück nach Moskau fahren.

    Freier Abend in Moskau. Optional können Sie dem legendären Bolschojtheater einen Besuch abstatten. Dazu buchen wir Ihnen gern Eintrittskarten für die neue oder für die historische Bühne des Bolschojs buchen (je nach Spielplan).

    4.Tag: Der goldene Ring - Wladimir

    Früh am Morgen fahren Sie mit dem Zug nach Wladimir, eine alte Handelsstadt und mittelalterlicher Fürstensitz, der für die Entstehung des heutigen Rußland eine wichtige Rolle spielte. Um die erste Jahrtausendwende gegründet, profitierte Wladimir vom Niedergang der Kiewer Rus und stieg zur Hauptstadt des Fürstentums Wladimir- Susdal auf.

    Die Stadt am Fluß Kljasma war zu dieser Zeit ein Bollwerk gegen die Mongoleninvasion und zeitweise Metropolitensitz der russischen Orthodoxie, was man noch heute im Stadtbild erkennen kann. Später fegten die monoglische Horden dennoch über Wladimir hinweg und zerstörten die glanzvolle Stadt. Der Wladimirer Großfürst Iwan Kalita erkor im 14. Jahrhundert Moskau zur neuen Hauptstadt des Fürstentums und legte so den Grundstein für das Moskowiterreich.

    Vor Ort werden Sie am Bahnhof von unserem deutschsprachigen Reiseführer empfangen. Gemeinsam mit ihm unternehmen Sie einen Stadtbummel durch Wladimir und besichtigen dabei u.a. die Mariä- Entschlafens- Kathedrale mit den wunderbaren Fresken und der Ikone der Gottesmutter von Wladimir von Andrej Rubljow, das Goldene Tor, einst zentrales Stadttor der Reisenden aus Moskau, sowie die Demetrius-Kirche, eines der letzten Zeugnisse des mittelalterlichen Fürstensitzes.

    Im nahegelegen Bogoljubowo (zu deutsch: Gottesliebe) besuchen Sie das dort befindliche Kloster mit seiner Mariä- Schutz- und- Fürbitte- Kirche an der Nerl.

    Am späten Nachmittag fahren Sie ins nahegelegene Susdal, wo wir Ihnen ein Zimmer in einem zentralen Hotel reserviert haben.

    Freier Abend und Gelegenheit für einen ersten Spaziergang in Susdal.

    5.Tag: Der goldene Ring - Museumsstadt Susdal (UNESCO)

    Susdal gehört zu den Höhepunkten dieser Reise durch Russland. Die Stadt war einst eines der kulturellen und politischen Zentren der Region, lag aber in den letzten Jahrhunderten weit genug weg von den großen Weltereignissen und hat daher sein historisches Antlitz bis heute behalten. Das bringt Reisende aus aller Welt dazu, einen tiefen Einblick in das historische Antlitz Rußlands zu gewinnen. Außerdem wurden hier zahlreiche bekannte Historienfilme (zum Beispiel Tarkowskis "Andrej Rubljow") gedreht.

    Heute verbringen Sie den Tag in Susdal und genießen die sehr harmonische Mischung zwischen Natur und Architektur. Beim Gang durch das kleine Städtchen kommen Sie immer wieder an typischen russischen hölzernen Wohnhäusern vorbei.

    Im Erlöser Jewfimi Kloster (Sankt Euthymios) mit seinen mächtigen Wehrtürmen und der hohen Schutzmauer besichtigen Sie mehrere, zum Teil mit prächtigen Fresken aus dem 17. Jahrhundert verzierte Kirchen und Kathedralen.

    Im kleinen Alexanderkloster können Sie diese besondere Atmosphäre aus orthodoxer Religion und einfachen Dorfleben fast mit Händen greifen, um die Christi- Himmelfahrtskathedrale und dem Glockenturm ducken sich hier einfache Holzhäuser.

    Sie betreten das bekannte Maria- Gewandniederlegungs- Kloster durch das eindrucksvolle Heilige Tor und besichtigen die Dreikuppelkathedrale des Klosters neben dem imposanten Glockenturm. Das Kloster befindet sich am zentralen Marktplatz der Stadt, der in seiner Größe noch heute vom Reichtum der Handelsstadt im Mittelalter kündet.

    Der Weg führt Sie weiter zu den Überresten des Susdaler Kreml und der Mariä- Geburts- Kathedrale mit ihren blauen Zwiebeltürmen und wunderschönen Fresken im Inneren.

    Anschließend besuchen sie das Freilichtmuseum mit Holzarchitektur, das Ihnen die Baukunst der russischen Dörfer und das bäuerliche Leben Rußlands zeigt. Sie haben genügend Zeit, um den Ort auf sich wirken zu lassen und die Stille der Natur zu genießen.

    Freier Abend in Susdal.

    6. Tag: Nischni Nowgorod an der Einmündung der Oka in die Wolga

    Sie werden von unserem Fahrer im Hotel abgeholt und zum Wladimirer Bahnhof gebracht, wo Sie in den Zug nach Nischhni Nowgorod einsteigen. Auf den Gleisen der Transsibirischen Eisenbahn durchqueren Sie im modernen "Lastotschka" (Schwalbe)- Schnellzug die russische Provinz und erhalten durch das Abteilfenster einen Eindruck vom ländlichen Leben in Rußland.

    Nach ein paar Stunden gemütlicher Fahrt mit Teestunde im Zug steigen Sie in Nischni Nowgorod am Moskauer Bahnhof aus. Unser deutschsprachiger Reiseführer begrüßt Sie am Bahnsteig und begleitet Sie durch die fünftgrößte Stadt Rußlands. Nischni Nowgorod war einst ein bedeutender Sitz russischer Fürsten, wovon noch heute zahlreiche Sehenswürdigkeiten berichten.

    Nach der Oktoberrevolution wurde die Stadt in Gorki umbenannt und entwickelte sich stürmisch zu einer großen Industriestadt, die jedoch aufgrund der hier betriebenen Waffenproduktion zu den "geschlossen Städten" gehörte, zu denen Ausländer keinen Zutritt hatten.

    Nach dem Zusammenbruch des Sowjetreiches ist die Stadt heute wieder ausländischen Reisenden zugänglich und lockt Touristen durch Ihre Lage am Zusammenfluß von Oka und Wolga, sowie durch die zahlreichen Baudenkmäler aus verschiedenen Perioden der russischen Geschichte.

    Nach einer kurzen Taxifahrt vom Bahnhof ins Stadtzentrum Nischni Nowgorods flanieren Sie gemeinsam mit dem Reiseführer durch die Fußgängerzone in der Bolschaja Pokrowskaya Straße und entdecken schöne Gebäude wie das Dramatheater oder das Gebäude der ehemaligen Nationalbank. Am Platz von Minin und Poscharski betreten Sie den eindrucksvollen Kreml aus dem 16. Jahrhundert, mit dem sich eine Zeitenwende im Kampf um die regionale Vorherrschaft zwischen Tataren und Moskowitern anbahnte. Im Inneren dieses Meisterwerks russischen Festungsbaus besichtigen Sie eine der ältesten Steinkirchen Rußlands, die Erzengel- Michael- Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert.

    Ein weiteres Erlebnis des Kremls ist der Ausblick von der Festungsmauer über die zusammenfließenden Flüsse Oka und Wolga. Die Wolga hat hier schon eine Breite von mehr als einem Kilometer, zusätzlich vergrößern mehrere Flußinseln den Eindruck der Größe dieses Flusses. Weit geht der atemberaubende Blick übers Land ...

    Am Abend steigen Sie in den Zug nach Kasan. Diesmal übernachten Sie im Zug, in den bequemen Schlafwaggons der Transsib. Denken Sie daran, sich vor Fahrtantritt mit ausreichend Proviant für das Abendessen zu versorgen. Auf der breiten russischen Eisenbahnspur geht Ihre Reise weiter gen Osten...

    7.Tag: Kasan, die tatarische Hauptstadt

    Gleich bei Ihrer Ankunft am Bahnhof in Kasan am frühen Morgen werden Sie von unserem deutschsprachigen Reiseführer empfangen und auf einem fünfminütigen Fußmarsch in Ihr Hotel gebracht. Dort lassen wir Ihr Gepäck in einem abgeschlossenen Raum abstellen, bis Ihr Zimmer zum Bezug fertig ist und haben ein morgendliches Frühstück im Hotelrestaurant eingeplant.

    Anschließend beginnen Sie einen Spaziergang durch die Innenstadt. Die Tour beginnt mit am Kasaner Kreml, der heute zum Unseco Weltkulturerbe gehört. In ihm befindet sich anstelle der üblichen orthodoxen Kirchen eine Moschee, ein Hinweis auf die bewegte Vergangenheit der Stadt.

    Kasan ist die Haupstadt der Autonomen Republik Tatarstan, in der bis heute viele Muslime leben. Innerhalb des kreideweißen Kremls mit seinen dicken Schutztürmen besuchen Sie die Kul-Scharif-Moschee und den schiefen Turm Suyumbike.

    Nach dem Mittagessen entdecken Sie die Kasaner Innenstadt, die vor ein paar Jahren renoviert wurde, und flanieren über die Bauman- Straße, eine der schönsten Flaniermeilen der Stadt. Sie erblicken die strenge Fassade der Universität und entdecken das alte tatarische Viertel.

    Freier Abend in Kasan.

    8.Tag: Bootsausflug nach Swijazhsk

    Heute unternehmen Sie einen 2-stündigen Bootsausflug über die Wolga nach Swijaschsk, eine kleine Insel mitten im breiten Strom, auf dem schier endlosen Kuibischewer Stausee. erst dessen Aufstauung ende der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts ließ Swijaschsk zu einer Insel werden.

    Schon im 16. Jahrhunderte ließ Zar Iwan IV. (der Schreckliche) an dieser Stelle eine Festung errichten, von der aus er Angriffe auf das Kasaner Khanat ausführte und die Tataren zum christlichen Glauben bekehren wollte. Von diesen Christianisierungsbemühungen künden noch heute zahlreiche, zum Teil prächtig verzierte Kirchen und Kathedralen auf der Insel. Dazu gehört auch eine der ältesten Kirchen der Region in traditioneller Holzsteckbauweise, die ohne einen einzigen Nagel auskommt.

    Weniger prächtig verläuft die Geschichte von Swijaschsk im 20. Jahrhundert, als die Insel als Gefängnis für Kriegsgefangene und Regimegegner, Umerziehungslager und psychiatrische Anstalt fungierte. In einer Ausstellung berichten Gemälde von Gefangenen der Insel von dieser schweren Zeit.

    Am späten Nachmittag kehren Sie nach Kasan zurück und haben noch Gelegenheit für einen kurzen Spaziergang durch die Hauptstadt Tatarstans.

    Rechtzeitig vor Ihrer Abreise bringt Sie der deutschsprachige Reiseführer zum Bahnhof und verabschiedet sich am Bahnsteig von Ihnen. Mit dem Schnellzug fahren Sie zurück nach Moskau.

    9.Tag: Abreise nach Deutschland

    Am Morgen kommen Sie in Moskau an. Dort begrüßt Sie unser deutschsprachiger Reiseführer und kümmert sich um die Aufbewahrung Ihres Gespäcks. Je nach Flugplan können Sie mit ihm noch durch Moskau spazieren oder Souvenirs kaufen.

    Pünktlich vor Ihrem Abflug werden Sie zum Flughafen gebracht, wo Sie die Heimreise antreten.

    Sie können diese Reise sehr leicht um eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn verlängern. Wir beraten Sie gern telefonisch zu unseren attraktiven Fahrten mit der Transsib durch Russland bis nach Wladiwostok oder sogar bis Peking.
    goldener ring, moskau, russland, wladimir, suzdal, sergejew possad, kazan, nizhni-nowgorod
    nach oben