Südmoldawien Bessarabien Rundreise

Vielvölkerstaat Moldova (Moldau)


Dieser Reisebaustein Südmoldawien schlägt eine touristische Brücke von Chisinau bis ins Donaudelta. Von dort können wir die Weiterreise wahlweise nach Rumänien oder durch das ukrainische Bessarabien weiterführen, exemplarisch führt dieses Reisepaket von Südmoldawien durch die Ukraine nach Odessa.

Auf Ihrer Fahrt durch den Süden des kleinen Moldawiens beschäftigen Sie sich mit der bunten Multinationalität des Landes, erfahren die Ursachen und Geschichten der Gagausen, Bulgaren, Deutsche und Altgläubigen, die sich hier ansiedelten, und schauen den verschiedenen Volksgruppen in die Töpfe. Dazu genießen Sie die Stille der moldawischen Provinz, sanfte Naturspektakel und die traditionelle moldawische Gastfreundschaft.
  Sie können diese Reise zu jedem beliebigen Zeitpunkt buchen. Wir beraten Sie gern zu kombinierbaren Reisepaketen und zur Reise passenden weiteren Besichtigungszielen.
7 Tage
Individualreise
Rundreise
Mittelklassehotels
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RRMOLD2
    1. Tag Anreise. Chisinau
    2. Tag Osmanen, Zigeuner, Juden
    3. Tag Deutsche, Gagausen, Bulgaren
    4. Tag Der Süden Moldawiens
    5. Tag Donaudelta
    6. Tag Bessarabien. Odessa
    7. Tag Odessa

    1.Tag: Anreise. Chisinau Stadtbesichtigung

    Mit dem Flugzeug kommen Sie in der moldawischen Hauptstadt an (auf Wunsch buchen wir Ihnen dafür gern einen günstigen Flug). Hinter der Zollkontrolle erwartet Sie unser deutschsprachiger Reiseführer und heißt Sie herzlich willkommen. Anschließend bringt er Sie in Ihr Hotel im Zentrum der Stadt.

    Den Rest des Tages verbringen Sie mit einem gemütlichen Spaziergang durch die moldawische Hauptstadt Chisinau, auf der Ihnen unser Reiseführer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten präsentiert und Ihnen von der wechselhaften Geschichte Chisinaus berichtet.

    Übernachtung in Chisinau

    2.Tag: Osmanen, Zigeuner, Juden

    Am Morgen verlassen Sie die moldawische Hauptstadt und tauchen in die Provinz ein, die viel Interessantes zu bieten hat. In Hincesti besichtigen Sie zunächst das Anwesen des Manuk Bey, eines osmanischen Adligen mit armenischen Wurzeln, der mit bürgerlichem Namen Emmanuel Mirzajan hieß. Er ließ sich hier vom bekannten russisch-schweizerischen Architekten Alexander Bernardazzi ein prächtigen Landsitz errichten, konnte diesen jedoch nicht mehr genießen, da er frühzeitig starb. Der Palast gibt uns einen Einblick in die Hochphase der osmanischen Herrschaft in Bessarabien und einen Vorgeschmack auf das gagausische Thema.

    Sie besuchen den jüdischen Friedhof in Hincesti und nehmen die reich verzierten Grabsteine in Augenschein, die von der einstigen Blüte der jüdischen Besiedlung hier berichten. In starkem Kontrast dazu steht das Leben der Roma in Hincesti, von dem Sie einen Eindruck bei einem Kurzbesuch im Romaviertel von Hincesti erhalten.

    In Cimislia verlassen wir das Auto und unternehmen eine leichte Wanderung durch Weinberge und Wälder nach Marienfeld. Hier essen wir zu Mittag bei einer moldawischen Familie.

    Der Weg führt uns nach Causeni, wo wir die in Restauration befindliche Maria Entschlafenskirche aus dem 17. Jahrhundert mit einzigartigen, gut erhaltenen Fresken bestaunen. Den Grund, warum diese Kirche tief in den Erdboden eingelassen wurde, erläutert Ihnen unser deutschsprachiger Reiseführer.

    Nach diesem ereignisreichen Tag beziehen Sie in Stefan Voda Ihr Hotel und haben Freizeit.

    Übernachtung in Stefan Voda

    3.Tag: Deutsche, Gagausen und Bulgaren

    Am Morgen unternehmen Sie einen kurzen Ausflug in benachbarte Kisil und besuchen dort das kleine Museum über die deutsche Besiedlung der Region im 18. und 19. Jahrhundert. Auf dem Rundgang erhalten Sie einen Einblick in ein Stück deutscher Geschichte in Bessarabien.

    Anschließend beschäftigen Sie sich gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer mit der Volksgruppe der Gagausen. Diese Nachkommen eines Turkvolkes mit orthodoxem Glauben leben seit einigen Jahrhunderten in der Region und haben sich einige Autonomie vom moldawischen Staat erworben. Sie besuchen auch das nahegelegene Museum für gagausische Kultur und Traditionen und essen in einem Restaurant mit traditioneller gagausischer Küche zu Mittag.

    Danach geht die Fahrt weiter nach Taraclia. Dort lernen die Einwanderungsgründe und aktuelle Situation der bulgarischen Minderheit Moldawiens kennen.

    Am Abend erreichen Sie das Städtchen Cahul, beziehen Ihr Zimmer in einem zentralen Mittelklassehotel und haben Freizeit.

    4.Tag: Der Süden Moldawiens. Ismail

    Von Cahul begleiten Sie den Fluß Prut gen Süden, vorbei an den "Goldenen Hügeln", von dessen Spitzen man einen weiten Blick nach Rumänien bis nach Galati hat, und dem Beleusee, einem einzigartigen Vogelparadies.

    In der Donauhafenstadt Giurgiulesti, Moldawiens Tor zum Schwarzen Meer, verabschieden Sie sich von Moldawien und betreten wieder ukrainischen Boden. In der Grenzstadt Reni besichtigen Sie die schöne orthodoxe Kirche und fahren weiter ins Altgläubigendorf Alt- Nekrasowka, wo Sie sich über die Besonderheiten der altgläubigen Religion informieren und den traditionellen Gesängen der Altgläubigen lauschen.

    Am Abend beziehen Sie in Ismail Ihr Quartier für diese Nacht und haben Freizeit für einen Spaziergang am Donauufer.

    5.Tag: Altgläubige in Donaudelta. Deutsche Spuren in Besarabien

    In Wilkowo besuchen wir die religiöse Minderheit der Altgläubigen, die sich im 18. Jahrhundert hierher geflüchtet hatten, um dem Terror der russisch-orthodoxen Kirche zu entgehen, der im Anschluß an die Nikonschen Reformen wütete. In der Kirche der sogenannten Lipowaner erhalten Sie einen Einblick in die Unterschiede zwischen den Religionen heute und die Lebensverhältnisse der Altgläubigen heute. Der Besuch in Wilkowo kann durch eine optionale Bootsfahrt ins Donaudelta erweitert werden.

    Danach fahren wir nach Pomazany, einen kleinen Ort mit deutscher Vergangenheit. Hier siedelten im 19. Jahrhundert deutsche Kolonisten, von denen bis heute noch einige Spuren erhalten sind.<

    Am Abend kehren Sie nach Ismail zurück und haben Freizeit.

    6.Tag: Durch Bessarabien. Odessa

    Auf der Fahrt durch Bessarabien erleben Sie vielfältige Natur und reiche Geschichte. Auf der Fahrt von Ismail aus fahren Sie zum Fluß Alyaga, der sich mäanderhaft durch die Landschaft windet. Dieser Ort ist besonders markant - auf der einen Straßenseite das schilfbewachsene Flußbett der Alyaga, während auf der anderen Straßenseite die ersten Ausläufer der platten eurasischen Steppe ins Land ragen. Hier finden sich auch Kurgane, hoch aufragende skythisch- sarmatische Hügelgräber auf dem 5. Jahrhundert n.C.

    Auf dem Weg nach Nordwesten besuchen Sie in Sarata die deutsche Kirche und entdecken auch hier noch weitere Spuren der deutschen Siedler. In Akkerman widmen Sie sich der osmanischen Vergangenheit Bessarabiens und besichtigen die noch heute beeindruckend mächtige Festung Akkerman.

    Am Abend kommen Sie in Odessa an und beziehen Ihr Zimmer in einem zentral gelegenen Mittelklassehotel.

    7.Tag: Odessa. Abreise

    Gemeinsam mit unserem deutschsprachigen Reiseführer unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung durch Odessa, bewundern das weltbekannte, nach dem Vorbild der Mailänder Skala errichtete Odessaer Opernhaus, erklimmen die
    berühmte Treppe aus dem Sergej Eisenstein-Film "Panzerkreuzer Potjomkin", flanieren über den Primorskij Boulevard und Odessas bekannteste Bummelmeile Deribassovskaja, verwilen im Stadtgarten und besuchen das sehenswerte, Ende des 19. Jahrhunderts im russischen Imperialstil erbaute Handelszentrum "Passage". Unterwegs lauschen Sie den vielfältigen Legenden über das Leben in Odessa und die sagenhaften Geschichten aus dem berühmt- berüchtigten jüdischen Stadtviertel Moldowanka.

    Auf der Odessa Stadtbesichtigung besuchen Sie nicht nur die wichtigsten bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern auch einige interessante Orte, die man nicht im Reiseführer finden kann. So lernen Sie Odessa auch von anderen Seiten kennen und entdecken Kontraste der Stadt zwischen alt und modern, wohlhabend und arm. Unterwegs können Sie die besondere, fast mediterrane Atmosphäre der Stadt am Schwarzen Meer aufnehmen und viel über die Lebensweise der Odessiten erfahren.

    Am Nachmittag bringt Sie unser Fahrer zum Flughafen, wo Sie die Heim- oder Weiterreise antreten.
    moldova, moldawien, reise
    nach oben