Reise nach Klaipeda und auf die Kurische Nehrung

Naturperlen und Kulturerbe am Ostseestrand


Entdecken Sie mit uns das historische Erbe und die traumhaft schöne Landschaft am Ufer der litauischen Ostsee! Klaipeda, die schönste Hafenstadt Litauens, erwartet Reisende und betört sie mit reicher Vergangenheit und einer vielfältigen Kultur. Hier treffen historische Gebäude auf moderne Kunst, einsame Natur auf atemberaubend schöne Landschaft.

Unser Klaipeda Reisebaustein bietet Ihnen vielfältige Begegnungen und Besichtigungen einer beliebten, aber nur teilweise bekannten Region. Die Kurische Nehrung mit ihren schier endlosen Sanddünen gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der litauischen Küste. Kaum bekannt ist die natürliche Schönheit des Memeldeltas und auch in Klaipeda gibt es viel zu entdecken und erzählen.
  Auf unserer Klaipedareise werden Sie durchgehend und individuell von einem deutschsprachigen Reiseführer begleitet, der die Stadt und das Umland wie seine Westentasche kennt. Er wird Ihnen sein Klaipeda sehr persönlich und unterhaltsam nahebringen.

Sie wohnen in einem kleinen, aber sehr guten Mittelklassehotel im Herzen der historischen Altstadt in klimatisierten Zimmern mit Du/WC und sehr freundlichem Personal. Auf der Reise organisieren wir alle Transfers und Eintrittskarten während der Besichtigungen.

Sie können dieses Angebot direkt online buchen. Wenn Sie dieses Reisepaket nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen individuell abwandeln möchten, stehen wir Ihnen dazu gern zur Verfügung.
6 Tage
Individualreise
Städtereise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RBLIT2
    1. Tag Anreise
    2. Tag Stadtrundgang durch Klaipeda
    3. Tag Kurische Nehrung
    4. Tag Naturschatz Memeldelta
    5. Tag Freizeit
    6. Tag Abreise

    1.Tag: Anreise

    Für Ihre Reise nach Klaipeda können Sie bei uns Fährtickets von Kiel hinzubuchen, alternativ sind wir Ihnen gern mit der Reservierung von Zugtickets oder Busfahrkarten nach Klaipeda behilflich.

    Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie unser deutschsprachiger Reiseführer direkt am Hafen oder Bahnhof und heißt Sie herzlich willkommen. Dann organisiert er Ihren Transfer in Ihre Unterkunft und ist Ihnen dort bei den Anmeldeformalitäten behilflich. Anschließend gibt er Ihnen Tipps für nahegelegene Restaurants und Cafés. Danach haben Sie Freizeit.

    2.Tag: Stadtrundgang Klaipeda

    Am Morgen erwartet Sie unser Reiseführer direkt vor dem Hotel und unternimmt mit Ihnen einen Rundgang durch Klaipeda, der Sie zunächst auf den Theaterplatz mi seinem klassizistischen Theater führt. Hier erinnert der Simon- Dach- Brunnen an den größten Sohn der Stadt und zugleich mit einer Statue an sein markantestes Werk, das Ännchen von Tharau, eine Versdichtung aus dem 17. Jahrhundert. Von dort aus geht es durch die engen mittelalterlichen Gässchen der Klaipedaer Altstadt, besuchen das Wundermäuschen und schauen sich die Skulptur "Stadtansichten" an. Auf Ihrem Weg bewundern Sie traditionelle Fachwerkhäuser und können sich im Kunsthof in historischer Atmosphäre über das Schaffen zeitgenössischer Künstler einen Eindruck verschaffen. Vom Jonashügel aus nehmen Sie einen Einblick in die Festungsgeschichte der Stadt ab dem 17. Jahrhundert.

    Ihre Promenade geht weiter zum Flüsschen Dane, auf welchem das stolze Segelschiff Meridiana seine Wohnstatt fand. Vom Dach eines Nachbarhauses grüßt Sie ein Schornsteinfeger, von dem Sie sich am Neujahrsmorgen eine Portion Glück für das ganze Jahr abholen können.

    Auf der anderen Seite des Flüsschens passieren Sie das Denkmal Arkas, welches an die Einheit Litauens nach der Wiedereingliederung des Memelgebietes 1923 erinnert, und schauen Sie sich das eindrucksvolle ehemalige klassizistische Rathaus an, welches König Friedrich Wilhelm III. zur Zeit der Napoleonischen Kriege 1808 als Residenz nutzte. Damals war das damalige Memel die Hauptstadt Preußens. Vom Rathaus aus spazieren Sie vorbei an der historischen Hauptpost und können im Skulpturenpark der Stadt verweilen und ausruhen.

    Am Bahnhof gibt es mehrere Skulpturen und Denkmäler zu besichtigen, bevor Ihr Weg Sie zum Alten Hafen führt, an dem noch ein traditionelles Speicherhaus im Fachwerkstil steht. Anschließend kehren Sie in Ihr Hotel zurück und haben Freizeit.

    3.Tag: Die kurische Nehrung

    Am Morgen holt Sie unser deutschsprachiger Reiseführer ab und unternimmt mit Ihnen einen Ausflug auf die Kurische Nehrung. Dazu haben wir für Ihren Transport eine bequeme Limousine mit zuverlässigem, ortskundigen Chauffeur eingeplant. Er bringt Sie zunächst mit der kleinen Fähre über die Landenge des Kurischen Haffs auf die Dünenhalbinsel. Dort folgen Sie dem Verlauf der kleinen Landstrasse durch duftende Kiefernwälder bis in den malerischen Kurort Nida (Nidden).

    In Nidden besuchen Sie natürlich das Ferienhaus Thomas Manns und genießen seinen "Italienblick". An der Hauptstrasse durch Nida kommen Sie am einstigen Hotel von Hermann Blode vorbei, der vielen deutschen Künstlern Unterkunft bot, darunter Expressionisten wie Max Pechstein, Lovis Corinth, Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Mollenhauer und Carl Knauff. Auf dem alten Friedhof erinnert eine kleine Büste an Lovis Corinth, drumherum stehen auf Gräbern die pittoresken Kurenkreuze (lit.: krikštas), auf denen vom Leben der Verblichenen berichtet wird. Im Zentrum von Nida beeindruckt die Sammlung der Kurenwimpel, die einst die Kähne der kurischen Fischer zierten und die beeindruckende Sammlung des Bernsteinmuseums, das Sie besuchen.

    Nach einer zünftigen Fischmahlzeit ersteigen Sie die Hohe Düne, von der Sie einen weiten Blick auf das gegenüberliegende Klaipeda, auf den russischen Teil der Kurischen Nehrung und die offene Ostsee haben. Anschließend besuchen Sie die stillen Dörfer Preila und Pervalka, bewundern die typischen Fischerhäuschen mit ihren blauen, braunen, gelben und roten Holzfassaden, und ersteigen in Juodkrante den Hexenberg.

    Am Abend kehren Sie nach Klaipeda zurück und haben Freizeit.

    4.Tag: Das Memeldelta

    Gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer unternehmen Sie einen Ausflug nach Süden an die litauisch-russische Grenze zur Enklave Kaliningrad (Königsberg). Hier bildet der Grenzfluß Memel (litauisch: Nemunas, ru: Neman) ein breites Delta aus unzähligen Kanälen und ergiesst sich dann ins Kurische Haff. Dieses Delta, ein Gewirr aus unzähligen Flussarmen, Seen, Sümpfen und Mooren, ist ein Eldorado für Naturfans und Ornitologen. Durch seine natürlichen Gegebenheiten dünn besiedelt, nisten hier unzählige Wandervögel im Sommerquartier, dazu verläuft über dem Delta die wichtige Arktis - Europa - Afrika- Vogelmigrationsroute. Neben nahezu 300 Vogelarten siedeln zahlreiche bedrohte Tierarten, darunter die Mopsfledermaus und der Otter.

    Um die kaum berührte Schönheit der Landschaft zu schützen, erklärte Litauen 1992 das Memeldelta zum Regionalpark. Gemeinsam mit dem ortskundigen Führer durchstreifen Sie das Delta. Auf einem ausgeschilderten Wanderweg erforschen Sie das Delta und erfahren neben wunderschönen Naturpanoramen viel über die Vergangenheit des Deltas, die Auswirkungen von Entwässerung und Torfabbau auf die Natur hatten. Daneben durchstreifen Sie aber auch den erhaltenen Teil der Hochmoore, entdecken einzigartige Pflanzen und Tiere, die nur in diesem Lebensraum siedeln.

    Anschließend besuchen Sie den Leuchtturm in Uostadvaris von 1873 an der Mündung des Minijakanals, der für die örtlichen Fischer und Schiffsleute bis heute von großer Bedeutung ist, und die erste Pumpstation im Delta von 1907. Vom Leuchtturm in Vente aus dem Jahre 1837 am Windenburger Eck genießen Sie den weiten Blick über das Haff zu den breiten Sanddünen der Kurischen Nehrung und informieren sich in der Vogelschutzwarte über die Tätigkeit der Vogelberingung und deren Bedeutung für die Erforschung der Zugwege der Vögel.

    Auf dem Rückweg besuchen Sie in Rusne die Evangelisch-lutherische Kirche und das Hugo-Scheu-Museum in Silute (dt: Heydekrug), wo Sie einen Einblick in die deutsche Vergangenheit der Region erhalten.

    Am Abend kehren Sie nach Klaipeda zurück und haben Freizeit.

    5.Tag: Freizeit

    Diesen Tag lassen wir Ihnen zur freien Verfügung. Es bietet sich ein Bummel über die Hafenpromenade, das Klaipedaer Stadtzentrum mit seinen netten Cafés oder ein ausgedehnter Strandspaziergang an den einsamen Ostseestränden an.

    6.Tag: Abreise

    Der Tag des Abschieds ist gekommen. Je nach Abreisetermin haben Sie noch ein paar Stunden Freizeit in Klaipeda. Unser Fahrer holt Sie pünktlich im Hotel ab und bringt Sie zum Hafen oder Bahnhof Klaipeda, wo Sie die Heim- oder Weiterreise antreten.
    klaipeda, reise, kurisch, nehrung, haff
    nach oben